Inhaltsverzeichnis


ERSTER BAND
GESTALT UND WIRKLICHKEIT

EINLEITUNG
ERSTES KAPITEL: VOM SINN DER ZAHLEN
ZWEITES KAPITEL: DAS PROBLEM DER WELTGESCHICHTE
     l. Physiognomik und Systematik
     II. Schicksalsidee und Kausalitätsprinzip
DRITTES KAPITEL: MAKROKOSMOS
     l. Die Symbolik des Weltbildes und das Raumproblem
     II. Apollinische, faustische, magische Seele
VIERTES KAPITEL: MUSIK UND PLASTIK
     l. Die bildenden Künste
     II. Akt und Portrait
FÜNFTES KAPITEL: SEELENBILD UND LEBENSGEFÜHL
     I. Zur Form der Seele
     II. Buddhismus, Stoizismus, Sozialismus
SECHSTES KAPITEL: FAUSTISCHE UND APOLLINISCHE NATURERKENNTNIS

ZWEITER BAND
WELTHISTORISCHE PERSPEKTIVEN

ERSTES KAPITEL: URSPRUNG UND LANDSCHAFT
     l. Das Kosmische und der Mikrokosmos
     II. Die Gruppe der hohen Kulturen
     III. Die Beziehungen zwischen den Kulturen
ZWEITES KAPITEL: STÄDTE UND VÖLKER
     l. Die Seele der Stadt
     II. Völker, Rassen, Sprachen
     III. Urvölker, Kulturvölker, Fellachenvölker
DRITTES KAPITEL: PROBLEME DER ARABISCHEN KULTUR
     l. Historische Pseudomorphosen
     II. Die magische Seele
     III. Pythagoras, Mohammed, Cromwell
VIERTES KAPITEL: DER STAAT
     l. Das Problem der Stände: Adel und Priestertum
     II. Staat und Geschichte
     III. Philosophie der Politik
FÜNFTES KAPITEL: DIE FORMENWELT DES WIRTSCHAFTSLEBENS
     l. Das Geld
     II. Die Maschine


ERSTER BAND
GESTALT UND WIRKLICHKEIT


EINLEITUNG

Die Aufgaben   *   Morphologie der Weltgeschichte - eine neue Philosophie   *   Für wen gibt es Geschichte?   *   Die Antike und Indien unhistorisch   *   Ägypten: Mumie und Totenverbrennung   *   Die Form der Weltgeschichte. Altertum - Mittelalter - Neuzeit   *   Entstehung dieses Schemas   *   Seine Zersetzung   *   Westeuropa kein Schwerpunkt   *   Goethes Methode die einzig historische   *   Wir und die Römer   *   Nietzsche und Mommsen   *   Probleme der Zivilisation   *   Imperialismus als Ausgang   *   Notwendigkeit und Tragweite des Grundgedankens   *   Verhältnis zur heutigen Philosophie   *   Deren letzte Aufgabe   *   Entstehung des Buches


TAFELN ZUR VERGLEICHENDEN MORPHOLOGIE DER WELTGESCHICHTE


ERSTES KAPITEL: VOM SINN DER ZAHLEN


Grundbegriffe   *   Die Zahl als Zeichen der Grenzsetzung   *   Jede Kultur hat eine eigene Mathematik   *   Die antike Zahl als Größe   *   Weltbild des Aristarch   *   Diophant und die arabische Zahl   *   Die abendländische Zahl als Funktion   *   Weltangst und Weltsehnsucht   *   Geometrie und Arithmetik   *   Die klassischen Grenzprobleme   *   Überschreiten der Grenze des Sehsinnes. Symbolische Raumwelten   *   Letzte Möglichkeiten


ZWEITES KAPITEL: DAS PROBLEM DER WELTGESCHICHTE


l. Physiognomik und Systematik
Kopernikanische Methode   *   Geschichte und Natur   *   Gestalt und Gesetz   *   Physiognomik und Systematik   *   Kultur als Organismen   *   Innere Form, Tempo, Dauer   *   Gleichartiger Bau   *   "Gleichzeitigkeit"

II. Schicksalsidee und Kausalitätsprinzip
Organische und anorganische Logik   *   Zeit und Schicksal, Raum und Kausalität   *   Das Zeitproblem   *   Die Zeit Gegenbegriff zum Raum   *   Die Zeitsymbole (Tragik, Zeitmessung, Bestattung)   *   Die Sorge (Erotik, Staat, Technik)   *   Schicksal und Zufall   *   Zufall und Ursache   *   Zufall und Stil des Daseins   *   Anonyme und persönliche Epochen   *   Zukunftsrichtung und Bild der Vergangenheit   *   Gibt es eine Geschichtswissenschaft?   *   Die neue Fragestellung


DRITTES KAPITEL: MAKROKOSMOS


l. Die Symbolik des Weltbildes und das Raumproblem
Der Makrokosmos als Inbegriff der Symbole in bezug auf eine Seele   *   Raum und Tod   *   "Alles Vergängliche ist nur ein Gleichnis"   *   Das Raumproblem: Nur die Tiefe ist raumbildend   *   Die Raumtiefe als Zeit   *   Geburt der Weltanschauung aus dem Ursymbol einer Kultur   *   Das antike Ursymbol der Körper, das arabische die Höhle, das abendländische der unendliche Raum

II. Apollinische, faustische, magische Seele
Ursymbol, Architektur und Götterwelt   *   Das ägyptische Ursymbol der Weg   *   Ausdruckssprache der Kunst: Ornamentik oder Imitation   *   Ornament und Früharchitektur   *   Architektur des Fensters   *   Der große Stil   *   Stilgeschichte als Organismus   *   Zur Geschichte des arabischen Stils   *   Psychologie der Kunsttechnik


VIERTES KAPITEL: MUSIK UND PLASTIK


l. Die bildenden Künste
Musik eine bildende Kunst   *   Einteilung nach andern als historischen Gesichtspunkten unmöglich   *   Die Auswahl der Künste als Ausdrucksmittel höherer Ordnung   *   Apollinische und faustische Kunstgruppe   *   Die Stufen der abendländischen Musik   *   Die Renaissance als antigotische (antimusikalische) Bewegung   *   Charakter des Barock   *   Der Park   *   Symbolik der Farben. Farben der Nähe und Ferne   *   Goldgrund und Atelierbraun   *   Patina

II. Akt und Portrait
Arten der Menschendarstellung   *   Portrait, Bußsakrament, Satzbau   *   Die Köpfe antiker Statuen   *   Kinder- und Frauenbildnisse   *   Hellenistische Bildnisse   *   Das Barockbildnis   *   Leonardo, Raffael und Michelangelo als Überwinder der Renaissance   *   Sieg der Instrumentalmusik über die Ölmalerei um 1670 (entsprechend dem Sieg der Rundplastik über das Fresko um 460 v. Chr.)   *   Impressionismus   *   Pergamon und Bayreuth: Ausgang der Kunst


FÜNFTES KAPITEL: SEELENBILD UND LEBENSGEFÜHL


I. Zur Form der Seele
Das Seelenbild eine Funktion des Weltbildes   *   Psychologie eine Gegenphysik   *   Apollinisches, magisches, faustisches Seelenbild   *   Der "Wille" im gotischen "Seelenraum"   *   Die "innere Mythologie"   *   Wille und Charakter   *   Antike Haltungs- und faustische Charaktertragödie   *   Symbolik des Bühnenbildes   *   Tages- und Nachtkunst   *   Popularität und Esoterik   *   Das astronomische Bild   *   Der geographische Horizont

II. Buddhismus, Stoizismus, Sozialismus
Die faustische Moral rein dynamisch   *   Jede Kultur besitzt eine eigne Form von Moral   *   Haltungs- und Willensmoral   *   Buddha, Sokrates, Rousseau als Wortführer anbrechender Zivilisationen   *   Tragische und Plebejermoral   *   Rückkehr zur Natur, Irreligion, Nihilismus   *   Der ethische Sozialismus   *   Gleicher Bau der Philosophiegeschichte in jeder Kultur   *   Die zivilisierte Philosophie des Abendlandes


SECHSTES KAPITEL: FAUSTISCHE UND APOLLINISCHE NATURERKENNTNIS


Die Theorie als Mythos   *   Jede Naturwissenschaft von einer voraufgegangenen Revolution abhängig   *   Statik, Alchymie, Dynamik als Theorien dreier Kulturen   *   Atomlehren   *   Unlösbarkeit des Bewegungsproblems   *   Stil des "kausalen Geschehens", der "Erfahrung"   *   Gottgefühl und Naturerkenntnis   *   Der große Mythos   *   Antike, magische, faustische numina   *   Der Atheismus   *   Die faustische Physik als das Dogma von der Kraft   *   Grenzen ihrer theoretischen - nicht technischen - Fortentwicklung   *   Selbstzerstörung der Dynamik; Eindringen geschichtlicher Vorstellungen   *   Ausgang der Theorie: Auflösung in ein System morphologischer Verwandtschaften


ZWEITER BAND
WELTHISTORISCHE PERSPEKTIVEN


ERSTES KAPITEL: URSPRUNG UND LANDSCHAFT


l. Das Kosmische und der Mikrokosmos
Pflanze und Tier   *   Dasein und Wachsein   *   Empfinden, Verstehen, Denken   *   Bewegungsproblem   *   Massenseele

II. Die Gruppe der hohen Kulturen
Geschichtsbild, Naturbild   *   Menschen- und Weltgeschichte   *   Zwei Zeitalter : Primitive und hohe Kulturen   *   Überblick der hohen Kulturen   *   Der geschichtslose Mensch

III. Die Beziehungen zwischen den Kulturen
"Einwirkung"   *   Das römische Recht   *   Magisches Recht   *   Recht des Abendlandes


ZWEITES KAPITEL: STÄDTE UND VÖLKER


l. Die Seele der Stadt
Mykene und Kreta   *   Der Bauer   *   Weltgeschichte ist Stadtgeschichte   *   Stadtbild   *   Stadt und Geist   *   Geist der Weltstadt   *   Unfruchtbarkeit und Zerfall

II. Völker, Rassen, Sprachen
Daseinsströme und Wachseinsverbindungen   *   Ausdruckssprache und Mitteilungssprache   *   Totem und Tabu   *   Sprache und Sprechen   *   Das Haus als Rasseausdruck   *   Burg und Dom   *   Die Rasse   *   Blut und Boden   *   Die Sprache   *   Mittel und Bedeutung   *   Wort, Grammatik   *   Sprachgeschichte   *   Schrift   *   Morphologie der Kultursprachen

III. Urvölker, Kulturvölker, Fellachenvölker
Völkernamen, Sprachen, Rassen   *   Wanderungen   *   Volk und Seele   *   Die Perser   *   Morphologie der Völker   *   Volk und Nation   *   Antike, arabische, abendländische Nationen


DRITTES KAPITEL: PROBLEME DER ARABISCHEN KULTUR


l. Historische Pseudomorphosen
Der Begriff   *   Actium   *   Das Russentum   *   Arabische Ritterzeit   *   Der Synkretismus   *   Juden, Chaldäer, Perser der Vorkultur   *   Mission   *   Jesus   *   Paulus   *   Johannes, Marcion   *   Heidnische und christliche Kultkirche

II. Die magische Seele
Dualismus der Welthöhle   *   Zeitgefühl (Ära, Weltgeschichte, Gnade)   *   Consensus   *   Das "Wort" als Substanz, der Koran   *   Geheime Tora, Kommentar   *   Die Gruppe der magischen Religionen   *   Der christologische Streit   *   Dasein als Ausdehnung (Mission)

III. Pythagoras, Mohammed, Cromwell
Wesen der Religion   *   Mythos und Kultus   *   Moral als Opfer   *   Morphologie der Religionsgeschichte   *   Die Vorkultur: Franken, Russen   *   Ägyptische Frühzeit   *   Antike   *   China   *   Gotik (Marien-und Teufelsglaube, Taufe und Buße)   *   Reformation   *   Die Wissenschaft   *   Puritanismus   *   Rationalismus   *   "Zweite Religiosität"   *   Römischer und chinesischer Kaiserkult   *   Das Judentum


VIERTES KAPITEL: DER STAAT


l. Das Problem der Stände: Adel und Priestertum
Mann und Weib   *   Stamm und Stand   *   Bauerntum und Gesellschaft   *   Stand, Kaste, Beruf   *   Adel und Priestertum als Symbole von Zeit und Raum   *   Zucht und Bildung, Sitte und Moral   *   Eigentum, Macht und Beute   *   Priester und Gelehrte   *   Wirtschaft und Wissenschaft: Geld und Geist   *   Geschichte der Stände: Frühzeit   *   Der dritte Stand: Stadt - Freiheit - Bürgertum

II. Staat und Geschichte
Bewegtes und Bewegung, "In-Form-sein"   *   Recht und Macht   *   Stand und Staat   *   Der Lehnsstaat   *   Vom Lehnsverband zum Ständestaat   *   Polis und Dynastie   *   Der absolute Staat, Fronde und Tyrannis   *   Wallenstein   *   Kabinettspolitik   *   Von der ersten zur zweiten Tyrannis   *   Die bürgerliche Revolution   *   Geist und Geld   *   Formlose Gewalten (Napoleonismus)   *   Emanzipation des Geldes   *   "Verfassung"   *   Vom Napoleonismus zum Cäsarismus (Zeitalter der "kämpfenden Staaten")   *   Die großen Kriege   *   Römerzeit   *   Vom Kalifat zum Sultanat   *   Ägypten   *   Die Gegenwart   *   Der Cäsarismus

III. Philosophie der Politik
Das Leben ist Politik   *   Politische Begabung   *   Der Staatsmann   *   Tradition schaffen   *   Physiognomischer (diplomatischer) Takt   *   Stand und Partei   *   Das Bürgertum als Urpartei (Liberalismus)   *   Vom Stand über die Partei zum Gefolge von Einzelnen   *   Die Theorie: Von Rousseau bis Marx   *   Geist und Geld (Demokratie)   *   Die Presse   *   Selbstvernichtung der Demokratie durch das Geld


FÜNFTES KAPITEL: DIE FORMENWELT DES WIRTSCHAFTSLEBENS


l. Das Geld
Die Nationalökonomie   *   Die politische und die wirtschaftliche Seite des Lebens   *   Erzeugende und erobernde Wirtschaft (Landbau und Handel)   *   Politik und Handel (Macht und Beute)   *   Urwirtschaft und Wirtschaftsstil der hohen Kulturen   *   Stand und Wirtschaftsklasse   *   Das stadtlose Land: Denken in Gütern   *   Die Stadt: Denken in Geld   *   Weltwirtschaft: Mobilisierung der Güter durch das Geld   *   Das antike Geld: Die Münze   *   Der Sklave als Geld   *   Das faustische Denken in Geld: Der Buchwert   *   Die doppelte Buchführung   *   Die Münze im Abendland   *   Geld und Arbeit   *   Der Kapitalismus   *   Wirtschaftliche Organisation   *   Erlöschen des Denkens in Geld: Diokletian. Das Wirtschaftsdenken der Russen

II. Die Maschine
Geist der Technik   *   Primitive Technik und Stil der hohen Kulturen   *   Antike "Technik"   *   Die faustische Technik: Der Wille zur Macht über die Natur. Der Erfinder   *   Rausch der modernen Erfindungen   *   Der Mensch als Sklave der Maschine   *   Unternehmer, Arbeiter, Ingenieur   *   Ringen zwischen Geld und Industrie   *   Endkampf zwischen Geld und Politik; Sieg des Blutes